« Eine Arbeit, in Ruhe und gewissenhaft ausgeführt, ist wertvoller als viele Arbeiten, bei denen wir uns überstürzen! »

Franz von Sales

 

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die die Schutzdauer eines Korrosionsschutzsystems beeinflussen und die eingehalten, dokumentiert und überwacht werden müssen. 

Ein nicht beschichtungsgerechtes Design (Poren / scharfe, nicht gerundete Kanten) führt zu einer nicht vollständig benetzten Oberfläche mit dem Beschichtungsstoff. Auftretende Durchrostungen sind daraus resultierende Spätfolgen. Verbliebene Salze und Chloride im Strahlsubstrat sind verantwortlich für Osmose und einer damit verbundenen Blasenbildung in der Beschichtung. Abplatzende Beschichtungssysteme können das Ergebnis von Haftungsstörungen sein, die durch eine nicht ausreichende Rauheit entstanden sind. Ist die Rauheit hingegen zu hoch, gewährleistet dies nicht, dass die Grundbeschichtung auch die „Spitzen“ bedeckt. Auch Staub und artfremde Verunreinigungen führen zu Haftungsstörungen am Korrosionsschutzsystem – genauso wie falsche Klimabedingungen, die ebenso schuldig für Irritationen bei der Filmbildung des Beschichtungsstoffes sind. Letztlich kann ein zu hoher Lösemittelanteil im Beschichtungsstoffe zur Lösemittelretention und somit zur Blasenbildung und Enthaftung führen.

Eine baubegleitende Überwachung, Inspektion und Koordination der Korrosionsschutzarbeiten ist daher von großer Bedeutung. Unter Vorgabe und Berücksichtigung der für den Korrosionsschutz relevanten Normen und Regelwerken führe ich unter anderem folgende Prüfungen für Sie aus:

  • Prüfung / visuelle Abnahme auf ein korrosionsschutzgerechtes Design
  • Nachweis / Prüfung von löslichen Salzen
  • Nachweis / Prüfung der Oberflächenrauheit
  • Nachweis / Prüfung der Oberflächenreinheit
  • Nachweis / Prüfung der Staubfreiheit
  • Nachweis / Prüfung der Haftfestigkeit
  • Kontinuierliche Überwachung der Klimabedingungen vom Strahlvorgang bis zum Aushärten der letzten Beschichtungslage
  • Materialeingangskontrolle
  • Messen der Schichtdicken im Nass-, Magnetinduktiv- und Wirbelstrommessverfahren
  • Überwachung der Einhaltung der Intervallzeiten
  • Koordination der Beschichtungsarbeiten
  • Begleitung beim Anlegen von Kontrollflächen
  • Erstellung einer lückenlosen Dokumentation und des Protokollwesens
  • Absprachen / Teilnahme an täglichen / wöchentlichen Meetings